• 25 Euro Silber-Niob-Münze 2009 "Jahr der Astronomie", Österreich 2009 Klicken zum Vergrößern
  • Die Vorderseite der 25 Euro Silber-Niob-Münze Klicken zum Vergrößern
  • Die Rückseite der 25 Euro Silber-Niob-Münze Klicken zum Vergrößern
Einzelangebot

25 Euro Silber-Niob-Münze 2009 "Jahr der Astronomie", Österreich 2009

Art.-Nr.: 7815730106

  • Innovative Prägetechnik aus Österreich!
  • Aus echtem Silber und Niob!
  • Streng limitiert auf nur 65.000 Stück weltweit!
Bestand wird geprüft
 


169,00 
inkl. 20% MwSt. zzgl. Versandkosten
169,00 
inkl. 20% MwSt.
Aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit, kann das Produkt max. 150 Mal pro Haushalt bestellt werden. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.
Produktdetails

Die 2009er Ausgabe von Österreichs-Silber-Niob-Münzen ist da!

Die jährlich erscheinende Silber-Niobmünze ist eine weltberühmte Spezialität aus Österreich, dessen innovative Prägetechnik die Verbindung von hochwertigem Silber und reinem Niob zu einem Gesamtkunstwerk formt.

Österreich ehrt 2009 dem „Jahr der Astronomie“ eine 25-EURO-Gedenkmünze aus edlem Silber (900/1000) in Kombination mit 6,5 g Niob. Der Entwurf stammt von dem österreichischen Künstler Herbert Wähner.

Auf der Vorderseite der Münze ist die Pille mit der Rückseite des Mondes identisch, deshalb trägt diese auch die Inschrift „rückseite des mondes“. Eine Mondsonde, die vom Silberring in den Niobteil übergeht, erforscht die Mondoberfläche. Oberhalb der Sonde, vom Mond teilweise verdeckt, befindet sich auf dem Silberring die Erdhalbkugel mit Sicht auf Europa. Zwischen den Textelementen „republik österreich“ und „25 euro“ strahlt die Sonne. Auf der Rückseite ist ein Portrait von Galileo Galilei zu sehen, dahinter eine Mondzeichnung nach Galilei. Dazu ist die Entwicklung der Astronomie anhand der jeweiligen Fernrohre dargestellt: Galileis Perspektivglas, Newtons Teleskop, die Sternwarte in Kremsmünster, ein zeitgenössisches Teleskop, zwei Radioteleskope sowie ein Weltraumteleskop. Davor sind die Sonne und die Erde stilisiert zu sehen. Die Inschrift „jahr der astronomie 2009 1609“ runden das Motiv positiv ab.

Niob

Niob ist ein seltenes Schwermetall, das heute u.a. in der Nukleartechnik und der Raumfahrt eingesetzt wird. Die ursprüngliche Farbe von Niob ist grau. Durch physikalische Verfahren kann Niob schöne leuchtende Farben annehmen. Durch innovative Verfahren und Prägetechniken ist es in Österreich gelungen, Silber und Niob für Münzen zu verbinden. Die 25-Euro-Münzen, die jedes Jahr mit anderen Farben des Niobkerns erscheinen, gelten heute als Beispiel österreichischer Münzprägekunst.

 
Auflage: 65.000
Ausgabejahr: 2009
Ausgabeland: Republik Österreich
Erhaltung: ''Handgehoben'' (hgh)
Währung: 25 Euro
Durchmesser: 34 mm
Gewicht: 16,50 g
Lieferzeit:
Bestand wird geprüft
 
Bewertung(en):

Dieses Produkt wurde bislang noch nicht bewertet.

 
Produktinformationen drucken
11854
Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch
  • 200 Jahre Nationalbank von Finnland
    5,55 
    zzgl. Versandkosten inkl. MwSt.
  • 200. Geburtstag von Louis Braille
    4,80 
    zzgl. Versandkosten inkl. MwSt.
  • Monogramm des Großherzogs Henri
    6,00 
    zzgl. Versandkosten inkl. MwSt.
  • Wahl der ersten Abgeordneten 1849
    11,55 
    zzgl. Versandkosten inkl. MwSt.
  • 2. Lusophonische Spiele in Lissabon
    5,55 
    zzgl. Versandkosten inkl. MwSt.
  • 20. Jahrestag der Samtenen Revolution
    5,55 
    zzgl. Versandkosten inkl. MwSt.
  • 500. Geburtstag von Primož Trubar
    5,55 
    zzgl. Versandkosten inkl. MwSt.
  • 100. Geburtstag von Franc Rozman
    4,50 
    zzgl. Versandkosten inkl. MwSt.